Logo1 Selbsterkenntnis-Wiki

Selbsterkenntnis - Bewußtheit - Selbstentfaltung

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


dogen_shobogenzo_zuimonki_sichtweise_der_weltleute_und_wahre_tugend

Dogen: Shobogenzo Zuimonki - Sichtweise der Weltleute und wahre Tugend

II 10 (S. 80)

Erwartet keine Wertschätzung durch andere, wenn ihr keine wahre innere Tugend habt. Die Menschen hierzulande kennen die wahre Tugend nicht und verehren andere Leute einfach aufgrund ihrer äußeren Erscheinung; deshalb werden Übende ohne Bodhi-Geist leicht ins Übel herabgezogen und verfallen dadurch den Dämonen.

Die Wertschätzung anderer ist leicht zu erreichen. Wer vorgibt, den eigenen Körper weggeworfen und die Welt verlassen zu haben, verhält sich äußerlich. Es ist keine ernsthafte Haltung. Wer aber wie ein gewöhnlicher Weltmensch wirkt und sich in seinem Innern immer weiter ordnet, ist ein Mensch wahren Bodhi-Geistes.

Deshalb sagte einer der Alten: „Innen leer und nach außen hin angepaßt.“ Das bedeutet: innerlich nicht ichbezogen gesinnt sein, und sich im Äußeren den anderen anpassen. Wenn ihr euren eigenen Körper und euren eigenen Geist vollständig vergeßt, in das Buddha-Dharma eintretet und immer weiter den Gesetzen des Buddha-Dharma gemäß übt, so werdet ihr gut sein, und zwar innerlich wie äußerlich, jetzt wie in der Zukunft.

Ihr seid zwar in das Buddha-Dharma eingetreten und habt euch selbst und die Welt hinter euch gelassen; es ist aber dennoch falsch, gedankenlos gegenüber der Welt auch all das aufzugeben, was man nicht aufgeben sollte. In diesem Land gibt es einige, die als Übende des Buddha-Dharma und als Menschen mit Bodhi-Geist bekannt sind, aber nicht bedenken, wie sie von anderen gesehen werden, sich grundlos schlecht benehmen und dabei sagen, die hätten sich selbst aufgegeben. Oder sie tun Dinge wie im Regen umhergehen, bis sie völlig durchnäßt sind, und glauben, das sei die Befreiung vom Anhaften an die Welt. Solche Dinge sind nach innen wie nach außen völlig nutzlos. Trotzdem werden solche Übenden von den Weltleuten oft als ehrwürdig betrachtet und als frei vom Anhaften an die gewöhnlich Welt.

Hält aber jemand die Regeln des Buddha ein und betrachtet sila und vinaya [innere und äußere Regeln], übt für sich selber und unterweist andere in den Lehren des Buddha, so denken die Leute, dieser hänge an Ruhm und Ehre und Gewinn, und sie beachten ihn nicht. Für uns selbst ist jedoch genau das der WEG: den Lehren des Buddha folgen und innere wie äußere Tugend pflegen.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, daß Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
dogen_shobogenzo_zuimonki_sichtweise_der_weltleute_und_wahre_tugend.txt · Zuletzt geändert: 13.12.2018 13:04 von gerdlothar

© Sämtliche Texte sind urheberrechtlich geschützt. Jeweilige Rechteinhaber sind die Unterzeichner der Beiträge. Näheres siehe Impressum. Bzgl. Einwänden und Beanstandungen (Urheber- und andere Rechte) ebenfalls siehe dort. Impressum | Datenschutz