Selbsterkenntnis-Wiki

Sei endlich der, der Du bist und immer schon warst.

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


georg_iwanowitsch_gurdjieff

Georg Iwanowitsch Gurdjieff

1877-29.10.1949

gurdjieff-schule-muenchen.com_wp-content_uploads_2017_10_gurdjieff2-1.jpg

Georg I. Gurdjieff war ein einflußreicher spiritueller Lehrer mit Wissen aus zahlreichen, alten Weisheitslehren. Als „Vierten Weg“ bezeichnete er die Möglichkeit, sich im eigenen, alltäglichen Umfeld bewußt zu werden und aus dem Schlaf der eigenen Automatismen und Gewohnheiten zu erwachen. Der Name soll den Gegensatz verdeutlichen zu den drei Wegen abseits des normalen Lebens, die er als die Wege von Fakir, Mönch und Yogi beschrieb.

Werke

  • Beelzebubs Erzählungen für seinen Enkel (1950)
  • Begegnungen mit bemerkenswerten Menschen (1963)
  • Aus der wirklichen Welt (Views from the Real World, 1973)
  • Das Leben ist nur wirklich, wenn „ich bin“ (1974)
  • The Herald of Coming Good (1988)

Wichtige Elemente von Gurdjieffs Lehre finden sich im Buch „Auf der Suche nach dem Wunderbaren“ von Peter D. Ouspensky.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
georg_iwanowitsch_gurdjieff.txt · Zuletzt geändert: 29.06.2021-11:54 (Externe Bearbeitung)

© Sämtliche Texte sind urheberrechtlich geschützt. Jeweilige Rechteinhaber sind die Unterzeichner der Beiträge. Näheres siehe Impressum. Bzgl. Einwänden und Beanstandungen (Urheber- und andere Rechte) ebenfalls siehe dort. Impressum | Datenschutz