Logo1 Selbsterkenntnis-Wiki

Selbsterkenntnis - Bewußtheit - Selbstentfaltung

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


shunryu_suzuki

Shunryu Suzuki: Zen-Geist, Anfänger-Geist

Hilfreiche Maximen:

  • Geistes-Unkraut:
    Ihr solltet vielmehr dankbar sein für das Unkraut, das Ihr in Eurem Geist habt, denn schließlich wird es Eure Praxis bereichern. S.37
  • Wiederholung:
    Wenn Ihr den Sinn für Wiederholung verliert, dann wird Eure Praxis recht schwierig. S.57
  • Zen und Erregung:
    Zen ist nicht eine Art von Erregung, sondern eine Konzentration auf unsere übliche Tagesarbeit. S. 60
  • Verständigung:
    Euch selbst zum Ausdruck zu bringen, frei, wie Ihr seid, ohne jede absichtliche oder vorgestellte Art Euch anzupassen, ist die wichtigste Sache. S. 92
  • Leerheit:
    Wenn Ihr Buddhismus studiert, solltet Ihr einen allgemeinen 'Hausputz' Eures Geistes vornehmen. S. 117

Die richtige Beziehung von Innen und Außen

(S. 36)

Gewöhnlich meinen wir, unser Geist nehme Eindrücke und Erfahrungen von außen auf, aber dies ist nicht das wahre Verständnis unseres Geistes. Das wahre Verständnis ist, daß der Geist alles umfaßt; wenn Ihr denkt, etwas würde von außen kommen, bedeutet dies nur, daß es in Eurem Bewußtsein erscheint. Nichts außerhalb Eurer selbst kann Euch Ängste verursachen. Ihr selbst macht die Wellen in Eurem Geiste. Wenn Ihr Euren Geist laßt, wie er ist, dann wird er ruhig. Dieses wird Großer Geist genannt.

Wenn Euer Geist mit etwas außerhalb seiner selbst verbunden ist, so ist dieser Geist ein kleiner, ein beschränkter Geist. Wenn Euer Geist mit nichts anderem verbunden ist, dann gibt es kein dualistisches Deuten der Aktivitäten Eures Geistes.


Ruhe und Verstand

(S. 35)

Wenn Ihr Zazen praktiziert, versucht nicht, Euer Denken zu unterdrücken. Laßt es von selbst aufhören. Wenn Euch etwas in den Sinn kommt, laßt es hereinkommen und laßt es hinausgehen. Es wird nicht lange bleiben.

(S. 138)

Wenn Ihr etwas in Eurem Bewußtsein habt, habt Ihr nicht vollständige innere Ruhe. Der beste Weg zur vollständigen Ruhe ist, alles zu vergessen. Dann ist Euer Geist ruhig, und er ist weit und klar genug, die Dinge zu sehen und zu fühlen, wie sie sind, und das ohne Anstrengung. Der beste Weg, vollkommene innere Ruhe zu erlangen, ist, keine einzige Vorstellung von Dingen, was immer sie sein mögen, zu behalten, alles über sie zu vergessen und nicht eine Spur oder einen Schatten von Denken übrigzulassen.

Wenn Ihr aber versucht, Euren Geist aufzuhalten oder jenseits Eurer bewußten Aktivität zu gelangen, so wird das nur eine weitere Last für Euch sein. „Ich habe meinen Geist während der Praxis aufzuhalten, aber es gelingt mir nicht. Meine Praxis ist nicht sonderlich gut.“ Eine solche Vorstellung ist auch der falsche Weg der Praxis. Versucht nicht, Euren Geist aufzuhalten, sondern laßt alles, wie es ist. Dann werden die Dinge nicht so lange in Eurem Bewußtsein bleiben. Die Dinge werden kommen wie sie kommen und gehen wie sie gehen. Dann schließlich wird Euer klarer, leerer Geist ziemlich lange andauern.


(S. 139)

Dogen-zenji hat gesagt: „Ihr solltet Eure Praxis mitten in Eurer Täuschung aufbauen.“ Obwohl Ihr meint, in der Täuschung zu sein, ist doch Euer reiner Geist da. Den reinen Geist in der Täuschung wahrzunehmen, ist Praxis. Wenn Ihr reinen Geist, wesentlichen Geist in Eurer Täuschung habt, dann wird die Täuschung verschwinden. (…)

Täuschung haben ist Praxis. Das ist Erleuchtung gewinnen, bevor man es merkt. (…)

Wenn Ihr also sagt: „Dies ist Täuschung“, dann ist das in Wirklichkeit Erleuchtung. Wenn Ihr versucht, die Täuschung auszutreiben, dann wird sie nur noch mehr Widerstand leisten, und Euer Bewußtsein wird bei dem Versuch, es mit ihr aufzunehmen, geschäftiger und geschäftiger werden.


Das Wichtige passiert nur in der Praxis

(S. 149)

Der einzige Weg, den reinen Geist zu studieren, ist der Weg über die Praxis.


Gerd-Lothar Reschke 12.12.2018 17:02 (umkopiert)

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, daß Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
shunryu_suzuki.txt · Zuletzt geändert: 12.12.2018 17:02 von gerdlothar

© Sämtliche Texte sind urheberrechtlich geschützt. Jeweilige Rechteinhaber sind die Unterzeichner der Beiträge. Näheres siehe Impressum. Bzgl. Einwänden und Beanstandungen (Urheber- und andere Rechte) ebenfalls siehe dort. Impressum | Datenschutz